Wer kennt das nicht? Da rasiert man sich und schwupps sind sie schon zu spüren, die Stoppeln. Glatte Haut wie ein Baby? Nur für ein paar Stunden. Dafür juckts, manchmal brennts und hässlich aussehen tuts sowieso. Besonders im Intimbereich entstehen schnell unschöne Rötungen durch die reibende Kleidung. Ein Epilierer wiederum kommt bei mir an manchen Körperstellen überhaupt nicht in Frage. Also bleibt für mich nur mehr die Anwendung mit Wachs. Bevorzugt warmes. Ich habe zuerst die im Handel erhältlichen Fertigprodukte zur Eigenanwendung probiert, doch das wurde mir mit der Zeit lästig und ist zu zeitintensiv. Bequemer und effizienter ist die professionelle Haarentfernung und bei der Suche nach einem Studio bin ich auf Wax in the City gestoßen. Dort wird Warmwachs auf Honigbasis verwendet, das ohne Vliestreifen abgezogen wird, als Ganzes, so wie ein Pflaster.

Das Studio in der Siebensterngasse 48, im siebenten Bezirk, ist modern und schick eingerichtet. Als erstes kommt man zum Empfang, wo man kundtut an welchen Stellen man den unerwünschten Körperschmuck entfernt haben möchte und das geht hier an so ziemlich jeder Stelle des Körpers, für Frauen und für Männer. Termin braucht man keinen, denn je nachdem wieviel los ist und welche Behandlung man wünscht, bekommt man einen Zeitpunkt gesagt an dem man dran ist. Bei mir war das eine Stunde Wartezeit, in der ich dafür Erledigungen machen konnte. Man kann aber auch dort warten.

Wenn es so weit ist wird man von einer Depiladora in eine Koje geführt, wo man sich entkleidet und auf ein Bett legt. Dann wird die betreffende Körperstelle zunächst mit Hamameliswasser und Aloe Vera Gel behandelt und anschließend wird das Wachs aufgetragen. Das Wachs ist etwas wärmer als die Körpertemperatur, was den Vorteil hat, das die Poren geöffnet werden, was wiederum die Haarentfernung erleichtert. Der Nachteil ist, dass es beim Auftragen an bereits behandelten Stellen mitunter schmerzhaft brennt, allerdings nur kurz, weil es kühlt rasch auf eine erträgliche Temperatur ab. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird das Wachs komplett von der Haut abgezogen. Das tut natürlich schon weh, besonders beim ersten Mal, aber es ist zum Aushalten und das Resultat spricht für sich. Auch nach der Behandlung kommen noch Hamameliswasser und Aloe Vera Gel zum Einsatz, bevor man glatt und haarlos aus der Koje entlassen wird. Das Waxing war flott, die Depiladora freundlich und das Ergebnis wie erwartet gut. Meine Haut war weder gerötet noch gereizt danach. Als wäre nichts gewesen.

Einige Dinge sollte man nach der Haarentfernung beachten, darüber wurde ich ausführlich informiert und auf der Homepage kann man es nachlesen. Zusätzlich zum Programm gibt es noch eine eigene Pflegelinie mit Produkten wie Aloe Vera Gel, Body Lotion, Peeling und Cremen gegen Haareinwuchs, die auch im Online Shop auf der Homepage erwerblich sind. Ein weiteres Extra ist die Waxing Card, zwölfmal abgestempelt ist das dreizehnte Waxing gratis. Genaue Infos zu diesem Bonus gibts im Studio.

Die Öffnungszeiten sind Mo - Do 11 – 20 Uhr, Fr 10 – 20 Uhr und Sa 10 – 17 Uhr.

Wax in the City GmbH
Siebensterngasse 48
1070 Wien

www.wax-in-the-city.com

Tags: , , , , , , , , , ,

One Response to “Wax in the City – Haarentfernung”

  1. rosalie Says:

    insgesamt eine tolle sache, aber nicht alle depiladoras verstehen ihr handwerk gleich gut.
    beim letzten besuch war ich unzufrieden. hat lange gedauert und war trotzdem nicht gewohnt gründlich.

Leave a Reply